30. Juni 2017 (Fr.) | Von: Katholisches Stadtdekanat Bonn | Pressestelle

Ein Haus für Straßenkinder

Bonner Grundschüler setzen ein Zeichen für Kinderrechte

Ein Haus für Straßenkinder –
Bonner Grundschüler setzen ein Zeichen für Kinderrechte
Mit großer Begeisterung  bauten gestern Jungen und Mädchen einer Bonner Grundschule auf dem Don Bosco Campus ein Haus für Straßenkinder.

Mehr als 150 Holzbretter, die im Vorfeld von Schülern aus ganz  Deutschland gestaltet wurden, schraubten sie unermüdlich  zusammen, um ihre Solidarität mit obdachlosen Kindern und Jugendlichen in aller Welt auszudrücken.
"Das Haus für Straßenkinder setzt symbolisch ein Zeichen für Kinderrechte. Mit der Aktion möchten wir zeigen, dass Kinderrechte überall einzuhalten sind – in Deutschland  und der ganzen Welt", betont Alexa Schmidt,  Lehrerin der Gottfried Kinkel Grundschule in Bonn Oberkassel. Das Haus wird bis zum Herbst auf dem Don Bosco Campus stehen und dann an die Gottfried Kinkel Schule übergeben.

"Mit dem Haus wollen Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland zeigen, wie wichtig Geborgenheit und Zuwendung für Kinder in aller Welt ist. Straßenkindern fehlt nicht nur ein festes Dach über dem Kopf, sondern auch Wärme und Sicherheit", betont Dr. Nelson Penedo, Geschäftsführer von Don Bosco Mission Bonn.

Insgesamt wurden 320 Euro Spenden durch den Verkauf von Waffeln und Kuchen und das engagierte Putzen von Schuhen eingenommen.
An der Aktion von Don Bosco Straßenkinder hatten mehr als 400 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland teilgenommen. Die Kinder und Jugendlichen befassten sich im Vorfeld  im Schulunterricht eingehend mit den Rechten und Bedürfnissen von Straßenkindern.
 
Die Salesianer Don Boscos  sind in mehr als 130 Ländern weltweit tätig. Sie setzen sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche - unabhängig ihrer Herkunft und ihres Glaubens ein. Ein Schwerpunkt der Arbeit sind Straßenkinder.

(c) Kath. Kirche im Stadtgebiet Bonn | Impressum | Kontakt | created and hosted by NETsite.lu SARL